Passepartout

Über die Wirkung eines Passepartouts:

Ohne Einrahmung können Bilder manchmal unvollständig wirken – vergleichbar mit einer Wasserlache anstelle eines mit Wasser
gefüllten Glases. Ob jedoch ein Bild mit Rahmen schöner aussieht, liegt jedoch immer am individuellen Empfinden des Betrachters.
Daher sind die folgenden Beispiele nur als Anregung zu verstehen.

Innenwirkung: der Rahmen verändert das Bild selbst

Die Wirkung eines Bildes kann sich durch das Hinzufügen eines Rahmens verändern. Der Rahmen ist dabei mehr als nur
eine äußere Begrenzung, er verändert das Bild insgesamt.

Hier ein einfaches Beispiel:

zwei graue Flächen werden jeweils durch einen unterschiedlich gefärbten Rahmen eingefasst.
Fixieren Sie den roten Punkt in der Mitte an un vergleichen Sie nun die beiden Grauflächen werden Sie feststellen, dass der
weiße Rahmen das linke Graufeld dunkler erscheinen lässt als der schwarze Rahmen, obwohl beide Graufelder denselben
Farbton aufweisen. Die unterschiedliche Wirkung ist allein auf den jeweils veränderten Umgebungsrahmen zurückzuführen.

Passepartout_bearbeitet-1-1024x512

 

Aussenwirkung: ein Rahmen schafft Transparenz

Ein Rahmen wirkt jedoch nicht nur nach innen auf das Motiv selbst, er zeigt auch eine abgrenzende Wirkung nach außen. Somit verschmelzen Foto und Umgebung mit Rahmen weniger miteinander, was einer gesteigerten Transparenz zugute kommt.

Im Beispiel unten setzt sich das rechte Bild durch den Rahmen wesentlich besser vom Hintergrund ab; das linke dagegen hat kaum Durchsetzungskraft und wirkt kahl.

 

002-Cap-San-1-Gr-1x11-300x300001-Cap-San-1-Gr-1x1-Pspt2-300x300